Hm, seit einer Woche Terrorwarnung – und nichts passiert.

Ist die #Terrorwarnung der #USA aus *räusper* gut unterrichteten Kreisen die Angst vor einem Gegenschlag auf die 9 Drohnenangriffe der letzten 2 Wochen? Zynisch, wie ich meine.

Ich frage mich, wer die dabei getöteten eigentlich für was zum Tode verurteilt hat? Der Tötungsbefehl kommt vom Ober-Häuptling, soweit klar, der ist quasi der Henker, aber wer klagt wegen welchem Delikt an, wer verteidigt – und wer fällt das Urteil? Wer wird dafür zur Verantwortung gezogen, wenn es, wie so oft, „Collateral Damage“ zu beklagen gibt? (Welch perverse Art, Mord zu umschreiben)

Werbeanzeigen

Jemen: Nach Terrorwarnung sollen US-Bürger das Land verlassen

Die Amerikanische Regierung spielt mal wieder Ankläger, Richter und Henker in Personalunion. Offensichtlich hat Obama wieder ein paar Todfeinde zum Abschuss freigegeben, wie Spiegel Online berichtet, ein Auto mit behaupteten Al-Quaida-Größen ist wohl schon in die Luft gesprengt worden.

Das infame daran ist, dass eine weltweite Terroralarm-Übung daraus gemacht wird. Man habe irgendwen abgehört und da sei wohl mit irgendwas zu rechnen – nunja, wenn man in einem fremden Staat irgendwelche Menschen in die Luft bombt (für mich ist das Terror) könnte es schon sein, dass es zu Gegenaktionen kommt.

Aber DARAN sind natürlich die bösen Quaidas schuld, die guten Yankees machen ja alles nach Recht und Moral.