Cisco und Deutsche Telekom planen EU-Cloud

http://futurezone.at/b2b/cisco-und-deutsche-telekom-kooperieren-bei-cloud-diensten/88.332.492

Telekom? Diese Telekom?

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/deutschen-telekom-nsa-und-gchq-haben-offenbar-zugang-a-991419.html

Cisco? Diese CISCO?

http://www.infoworld.com/article/2608141/internet-privacy/snowden–the-nsa-planted-backdoors-in-cisco-products.html

ROTFLMFAO. Sie sollten noch Google mit ins Boot holen. Und Sackerbörg 😉

NSA: Zu groß um sich den Auflagen zu unterwerfen

Auf der Internetseite der American Civil Liberties Union findet sich ein Artikel, der absolutes palmface-Potential hat.

https://www.aclu.org/blog/national-security/too-big-comply-nsa-says-its-too-large-complex-comply-court-order

In an era of too-big-to-fail banks, we should have known it was coming: An intelligence agency too big to rein in — and brazen enough to say so.

Die NSA lobt sich gerade zu einer Super-Organisation aus, die nicht mehr dem amerikanischen Recht untersteht, mit der Begründung, sie sei zu groß/wichtig/was auch immer dazu. Ist das einfach die nüchterne Einschätzung der politischen Lage Amerikas oder eine besondere Form von Hybris?

Schade, dass solchen Leuten ein Präsident wie Nobel-Obama gegenüber steht, der sich in den Marionettenfäden an Hand und Fuß so verheddert hat, dass er zu keiner vernünftigen Bewegung mehr fähig zu sein scheint.

Ability to police U.S. spying program limited – The Washington Post

Ist das nicht klasse?  Ich komme mir vor wie in einem Film von Woody Allen. Das geheime Wir-überwachen-unsere-Spione-wie-das-Gesetz-es-befiehlt-Gericht erklärt,  dass es das gar nicht kann?  Das fällt ihnen jetzt auf?

Jetzt,  kurz nachdem Schulungsunterlagen der Schlapphüte bekannt wurden,  die erkennen lassen,  wie ein Spion gelehrt wird,  seine Überprüfungsbehörde zu bescheißen?

 

Hallo,  Friedrich, gelesen? Profalla? Uhl? Wollt ihr der Öffentlichkeit  weiter Gummibärchen auf die Backe kleben oder mal zur Abwechslung nicht lügen? Bin gespannt,  was sie nun für ein Geschwurbel  aus dem Hut zaubern.

http://m.washingtonpost.com/politics/court-ability-to-police-us-spying-program-limited/2013/08/15/4a8c8c44-05cd-11e3-a07f-49ddc7417125_story.html

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Überwachung: NSA soll tausendfach Amerikaner abgehört haben – Politik – Süddeutsche.de – Mozilla Firefox

Die Zahlen würden absolut gesehen hoch wirken, aber relativ betrachtet sehe es ein wenig anders aus, sagte ein hoher NSA-Beamter

jo, schon klar, wenn man Millionen von Mitschnitten tätigt, sind ein paar Tausend nur Peanuts. Also stellt Euch nicht so an, kann schon mal vorkommen. Aber noch besser in dem Artikel kommt unser Bundes-Brot-Minister Friedrich rüber: „viel Lärm um falsche Behauptungen und Verdächtigungen

Wie sagte Volker Pispers mal so schön „Er war Jurist und auch sonst von mäßiger Intelligenz“ oder so ähnlich.

Friedrich, alte Pickelhaube, Du hast deinen Kumpel im Kanzleramt falsch verstanden. Lies mal bei Sascha Lobo im Spiegel nach, der erklärt dir, was der Profalla wirklich gesagt hat.

via Überwachung: NSA soll tausendfach Amerikaner abgehört haben – Politik – Süddeutsche.de

Moguntius meint: Wunderbar! Ein Wörterbuch #NSA -Englisch / Englisch – NSA. – Slate Magazine

Ja, ist schon bissl witzig. Als ich das gerade las, fühlte ich mich an mein erstes Kant-Reklamheftchen erinnert, wie ich vor und zurück blätterte, um heraus zu finden, was Kant da eigentlich schrieb. Denn er hatte seine eigene Wortbedeutung im Anhang.

Vielleicht sollten Journalisten so etwas ähnliches einführen, wenn sie zukünftig  Schnüffler interviewen. Fußnoten, mit denen auf Worterklärungen hingewiesen wird.

Irgendwas wie das im Text erwähnte „sammeln“. Grob übersetzt: Wenn ein Geheimdienst-Offizieller sagt, dass die NSA keine speziellen Informationen „sammelt“, dann sagt er eigentlich nicht viel. In einem der Gründungsdokumente der NSA taucht „Sammlung“ nicht in der Bedeutung von sammeln von Informationen auf sondern wenn es eine Information für weitere Bearbeitung auswählt. Somit kann die Regierung jede Menge sammeln und trotzdem die Sammlung bestreiten.

Wer bis heute noch nicht „1984“ gelesen hat, sollte es schnell tun, ich glaube, die haben ihre Ideen daher.

NSA lexicon: How James Clapper and other U.S. officials mislead the American public without lying. – Slate Magazine