Überwachung: NSA soll tausendfach Amerikaner abgehört haben – Politik – Süddeutsche.de – Mozilla Firefox

Die Zahlen würden absolut gesehen hoch wirken, aber relativ betrachtet sehe es ein wenig anders aus, sagte ein hoher NSA-Beamter

jo, schon klar, wenn man Millionen von Mitschnitten tätigt, sind ein paar Tausend nur Peanuts. Also stellt Euch nicht so an, kann schon mal vorkommen. Aber noch besser in dem Artikel kommt unser Bundes-Brot-Minister Friedrich rüber: „viel Lärm um falsche Behauptungen und Verdächtigungen

Wie sagte Volker Pispers mal so schön „Er war Jurist und auch sonst von mäßiger Intelligenz“ oder so ähnlich.

Friedrich, alte Pickelhaube, Du hast deinen Kumpel im Kanzleramt falsch verstanden. Lies mal bei Sascha Lobo im Spiegel nach, der erklärt dir, was der Profalla wirklich gesagt hat.

via Überwachung: NSA soll tausendfach Amerikaner abgehört haben – Politik – Süddeutsche.de

Advertisements

Und wieder ein #Bauernopfer

SPIEGEL_Top vermeldet Feigheit vor dem Wähler im KriegsVerteidigungsministerium.

Ich bin überzeugt, wenn der entdoktorte Guttenberg oder seine Kanzlerin einen Vorteil darin gesehen hätte, dass ein Staatsdiener an seiner geklauten Arbeit herummanipulierte, wäre statt Rücktritt auch der Untergebene über die Klinge gesprungen.

Was folgt nun: kein Aufruhr mehr in der Drohnensache während der verbleibenden Vor-Wahl-Wochen, kein weiteres verbranntes Regierungsmitglied, Aktion „Ich will Landesmutti bleiben“ läuft geschmiert *hust* weiter.

Und de Maizière? Was halte ich von einem Minister, der sein Haus nicht im Griff hat? Gute Leute werden so lange befördert, bis sie für den neuen Job untauglich sind. QED.

Nachschlag:

„Stéphane Beemelmans wird zur tragischen Figur in der Euro-Hawk-Affäre“ vermeldet das ZDF.

ja, sehr tragisch, was bekommt denn so ein Staatssekretär, wenn er bissl früher pensioniert wird? Ich meine außer den anstehenden Aufsichtsratsposten in der Kriegswirtschaft?