Ich werde mein Schreib-Revier verschieben.

Es gibt genug und bessere Blogs, die über Pressemeldungen Buch führen, ich werde es auch langsam müde, stets die selben Sachen anzuführen. Also schließe ich hiermit diese Seiten und beschäftige mich mehr mit Verkehrs-Rants.

Advertisements

Oettinger und Dummheit. Da lacht mein schwarzes Herz.

„Vor Dummheit kann man die Menschen nur eingeschränkt bewahren“
lautet der Aufmacher der Süddeutschen heute.

Dann folgt ein lustiger Satz.
„Wenn jemand so blöd ist und als Promi ein Nacktfoto von sich selbst macht und ins Netz stellt, kann doch nicht von uns erwarten, dass wir ihn schützen. Vor Dummheit kann man die Menschen nur eingeschränkt bewahren“

Kann jemand bitte den Herrn aufklären, was der Unterschied zwischen „ins Netz stellen“ und „in einem persönlichen, geschützten Speicherbereich aufbewahren“ ist?

Bürger, die ihr Auto auf einem geschlossenen Parkplatz abstellen und dann erwarten, dass es nicht gestohlen wird – da fehlt dem Herrn das Verständnis? Ich glaube, wenn es um verstehen geht, fehlt dem Herrn noch wesentlich mehr. War da keine Hausmeisterstelle mehr frei?

Cisco und Deutsche Telekom planen EU-Cloud

http://futurezone.at/b2b/cisco-und-deutsche-telekom-kooperieren-bei-cloud-diensten/88.332.492

Telekom? Diese Telekom?

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/deutschen-telekom-nsa-und-gchq-haben-offenbar-zugang-a-991419.html

Cisco? Diese CISCO?

http://www.infoworld.com/article/2608141/internet-privacy/snowden–the-nsa-planted-backdoors-in-cisco-products.html

ROTFLMFAO. Sie sollten noch Google mit ins Boot holen. Und Sackerbörg 😉

Drama ǀ Mario Draghi, der Alchemist — der Freitag

Interessant. Vor allem durch die Kommentare riecht es ein bissel nach Verschwörungstheorien, auch durch Namen wie Deutsche Wirtschaftsnachrichten. Vielleicht habe ich aber auch einfach zu wenig Ahnung.

https://www.freitag.de/autoren/michael-angele/mario-draghi-der-alchemist?utm_content=buffer98ba2&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Fifa sperrt Franzl – Skandal!

http://www.sueddeutsche.de/sport/verstoss-gegen-ethikreglement-fifa-sperrt-franz-beckenbauer-fuer-tage-1.2000115

🙂 Skandaaaaal. Am Sockel des deutschen Staatsheiligen rütteln… Ja ist den schon Weihnachten? Wo wir doch die guten sind und der Franzl nie einen Sklaven in Katar gesehen hat? Nun schlägt die Stunde der Verschwörungstheorien. Die können Bayern nicht leiden, die Sauschweizer, die französischen.

Auf die Barrikaden, ihr Meilen-Fans, FIFA Schland, wir sind Fußball!

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Kultusministerkonferenz: Die Wirtschaftsferien kommen.

Kultusministerkonferenz: Auf der Suche nach dem Ferienkompromiss – heute-Nachrichten – Mozilla Firefox.

„Durch eine geschicktere Planung der Ferien könnten bis zu 15,6 Milliarden Euro mehr Umsatz und bis zu 250.000 zusätzliche Arbeitsplätze für den deutschen Tourismus entstehen“, argumentiert Martin Spantig, Vizepräsident des Deutschen Tourismusverbandes.

Natürlich sind die dadurch für die Urlaubsindustrie sprudelnden Millionen einfach so da, die potentiellen Urlauber saßen bisher stets nur auf ihren Geldsäcken und ärgerten sich darüber, das Geld wegen mangelnder Ferienzeiten nicht ausgeben zu können.

Es ist schon witzig – einige Menschen entdecken eine Möglichkeit, mit den Wünschen anderer Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Wenn die Menge der dadurch Moneten verdienenden groß genug geworden ist, fängt sie an, Regierungen zu manipulieren, um noch mehr Moneten generieren zu können. Nun – versuchen kann man es ja – aber

Dass sich dann wirklich Politiker hinsetzen und versuchen einem Wirtschaftszweig Geld zu entziehen um sie einem anderen VIELLEICHT zukommen zu lassen, ist für mich unpackbar.

 

Tea-Party Wahlerfolg in Virginia

Es spielt keine Rolle, welcher Rep welchen Rep bei den Vorwahlen in diesem Distrikt wegfegte – der Abschlusssatz im Artikel der FAZ dazu sagt eigentlich alles:

Im Sender Fox News bot der
Ökonom eine einfache Erklärung für das
„unglaubliche Wunder“ seiner Wahl an:
„Das war ein Werk Gottes.“

Veröffentlicht mit WordPress für Android